Autoversicherung Prozente

Unfallfreies Autofahren kann bei der Autoversicherung jede Menge Geld sparen. Fahrer, die ein Jahr lang keine Schäden verursachen, bekommen eine durch eine höhere Schadensfreiheitsklasse einen günstigeren Beitragssatz. Ist die unfallfreie Fahrt schon jahrelang gegeben gibt es auf dem Grundtarif der Autoversicherung hohe Prozente.

Was zählt bei der Autoversicherung?

ProzenteDas aktuelle Versicherungssystem sieht insgesamt 39 Schadenfreiheitsklassen vor, die eine Basis bilden und auf der die Belohnung für unfallfreies Fahren berechnet wird. Dazu gehören die Schadenfreiheitsklassen SF 0, ½, 1 – 35, S und M.

Für jede Schadenfreiheitsklasse gibt es bestimmte Prozentwerte, die sogenannten Beitragssätze. Diese Beitragssätze bestimmen die Höhe der Versicherungsprämie. Die SF-Klassen sind gesetzlich vorgeschrieben. Die Prozente hingegen können die Versicherer frei bestimmen. Die Prozentsätze unterschieden sich bei den Gesellschaftern, obwohl die Schadenfreiheitsklasse gleich ist.

Prozente bei der Kfz-Versicherung sparen

Ohne Prozente beim Schadenfreiheitsrabatt erfolgt eine Einstufung in die Schadenfreiheitsklasse 0. Gerade Fahranfänger müssen in der Regel sehr hohe Beiträge für die Autoversicherung zahlen. Durch die sogenannte Zweitwagenregelung ist es aber möglich bei der Versicherung zu sparen. Hier wird ein weiteres Fahrzeug über ein Elternteil auf den eigenen Namen versichert und kann vom Fahranfänger genutzt werden. Die Einstufung des Zweitwagens erfolgt in die SF 1/2. Wurden dann einige unfallfreie Jahre gesammelt, so kann das Fahrzeug auf den Namen des Kindes versichert und die Jahre ohne Schäden übertragen werden.

Außerdem lohnt es sich, ein Modell einer geringeren Typklasse zu wählen. Dadurch entsteht ein niedriger Grundbetrag, bei dem eine hohe SF-Klasse nicht so sehr ins Gewicht fällt. Im Verzeichnis der GDV kann man die Typklasse für ein bestimmtes Fahrzeug im Typklassen-Verzeichnis herausfinden.

Können Prozente übernommen werden?

Es ist möglich Prozente auf eine andere Person zu übertragen. Dafür müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt werden, um eine Schadenfreiheitsklasse zu übernehmen:

  • Nahezu alle Versicherungen lassen die Rabattübertragung auf Verwandte ersten Grades zu. Das heißt von einem Elternteil auf ein Kind. Möglich ist auch die Übertragung bei Eheleuten und solcher Partner, mit denen man eine eheähnliche oder häusliche Gemeinschaft pflegt. Diese müssen der Übertragung zustimmen.
  • Außerdem muss ein Nachweis darüber vorliegen, dass der Übernehmende in dem Zeitraum das Fahrzeug überwiegend genutzt hat. Eine Prüfung des Versicherungsvertrags im Voraus ist daher sehr wichtig. Wenn beispielsweise der Vater als alleiniger Fahrer festgelegt ist, kann sein Kind das Auto aus versicherungsrechtlichen Gründen nicht gefahren haben. Eine Übertragung von Prozenten ist dann nicht möglich. Dies ist auch der Fall bei weit auseinanderliegenden Wohnorten.
  • Wichtig zu wissen: Es kann nur die Schadenfreiheitsklasse übernommen werden, welche die begünstigte Person selbst erzielt hätte ab Führerschein-Erwerb und der Versicherung des eigenen Autos. Hat man zum Beispiel erst seit 4 Jahren den Führerschein, kann maximal die SF-Klasse 4 erreicht werden für 4 schadenfreie Jahre. Übrige unfallfreie Jahre verfallen.

Um die SF-Klasse zu übertragen, muss die sogenannte Schadenfreiheitsrabatt-Abtretung (SFR-Abtretung) ausgefüllt werden. In diesem werden alle relevanten Punkte des alten und neuen Versicherungsnehmers abgefragt mit entsprechender abzugebender Erklärung.

KFZ-Versicherungsvergleich: Wie viele Prozente gibt es?

In dieser Tabelle sind die Schadenfreiheitsklassen sowie die zugeordneten „Prozente“ aufgeführt. Ausschlaggebend für einen genauen KFZ-Versicherungsvergleich sind die SF-Klassen, da die Prozente bei den Versicherungen nicht identisch sind! Die SF-Klasse kann der letzten Beitragsrechnung oder dem aktuellen Versicherungsvertrag entnommen werden.

Aus dem Schadenfreiheitsrabatt ergibt sich die Schadenfreiheitsklasse. Diese Klassen gibt es sowohl in der Kfz-Haftpflicht als auch in der Vollkaskoversicherung.

SF-Klassen
(=schadenfreie Jahre)
Beitragssatz
Haftpflicht (neu ab 2012) Haftpflicht (alt) Vollkasko (neu ab 2012) Vollkasko (alt)
M (=bei Rückstufung) 135% 245% 85% 190%
SF 0 95% 230% 60% 125%
S(=bei Rückstufung) 85% 155%
SF 1/2 75% 140% 55% 115%
SF 1 60% 100% 53% 100%
SF 2 55% 85% 50% 85%
SF 3 51% 70% 47% 80%
SF 4 48% 60% 45% 70%
SF 5 45% 55% 43% 65%
SF 6 43% 55% 41% 60%
SF 7 41% 50% 39% 60%
SF 8 39% 50% 38% 55%
SF 9 37% 45% 37% 50%
SF 10 36% 45% 36% 50%
SF 11 35% 45% 35% 45%
SF 12 34% 40% 34% 45%
SF 13 33% 40% 33% 45%
SF 14 32% 40% 32% 40%
SF 15 31% 40% 31% 40%
SF 16 30% 35% 30% 40%
SF 17 29% 35% 29% 40%
SF 18 28% 35% 28% 35%
SF 19 27% 35% 28% 35%
SF 20 27% 35% 27% 35%
SF 21 26% 35% 26% 35%
SF 22 26% 30% 26% 35%
SF 23 25% 30% 25% 30%
SF 24 25% 30% 25% 30%
SF 25 24% 30% 25% 30%
SF 26 24% 24%
SF 27 23% 24%
SF 28 23% 23%
SF 29 23% 23%
SF 30 22% 23%
SF 31 22% 22%
SF 32 22% 22%
SF 33 21% 21%
SF 34 21% 21%
SF 35 20% 20%