EU Jahreswagen

Reimporte aus dem europäischen Raum sind günstig und bieten dem Käufer einige Vorteile. Allerdings ist die vorherige Information notwendig, damit der Jahreswagen aus der EU nicht zu einer teurer als geplanten Anschaffung wird. Neben dem Preis sollte sich der Interessent primär auf die Ausstattung im Interieur und Exterieur konzentrieren, da es hier bei Fahrzeugen für den europäischen Markt Unterschiede zum deutschen Markt geben kann. Ob sich ein Jahreswagen aus der EU lohnt, hängt vom Anspruch des zukünftigen Besitzers ab und lässt sich in einer Gegenüberstellung von Reimporten und Jahreswagen in Deutschland ermitteln.

Was kostet der Jahreswagen aus der EU?

EU JahreswagenWer selbst importiert, muss sich um alle Formalitäten kümmern und mit verschiedenen Mehrkosten für den Import rechnen. Zoll und Steuer, sowie die Überprüfung selbst können den günstigen Kaufpreis erhöhen und den Fokus vom Jahreswagen aus der EU auf ein in Deutschland angebotenes Fahrzeug lenken. Der Kauf beim Händler oder eine Bestellung von EU Reimporten beim Händler schließen diese Mehrkosten meist aus, da der Kaufpreis für das Fahrzeug alle weiteren Gebühren bereits enthält und der Kunde den Preis laut Angebot zahlt.

Ein wichtiges Merkmal ist die Ausstattung, bei der man nicht automatisch von identischer Leistung und gleichen technischen Details wie beim deutschen Fahrzeug ausgehen kann. Wird ein Fahrzeug für den EU Markt hergestellt, ist es auf die Ansprüche und Anforderungen im jeweiligen Land abgestimmt und kann dementsprechende Abweichungen von der bekannten Ausstattung am deutschen Markt enthalten. Generell hat ein Jahreswagen aus der EU großes Sparpotenzial, wenn sich der Käufer vorab genau über das Fahrzeug informiert und die Differenzen zum Jahreswagen aus Deutschland kennt.

Für wen lohnt ein EU Reimport?

Die Angebotsbandbreite gibt viel Spielraum auf der Fahrzeugsuche und kann durch die Erweiterung der Fokussierung auf den europäischen Markt zu einer günstigen und vorteilhaften Entscheidung führen. Auch wenn der Käufer beim Jahreswagen aus der EU mit kleinen Abweichungen vom deutschen Standard rechnen muss, sind die Vorteile nicht von der Hand zu weisen. Am besten beruft man sich beim Kauf auf einen Händler, der den Reimport vornimmt oder bei dem das Fahrzeug bereits verfügbar ist. Sollten Preisverhandlungen anstehen, lohnt sich die Frage nach der Komplettsumme und schließt im Vorfeld unbekannte Mehrkosten aus. Fakt ist, dass der Transport über einen Händler immer günstiger ist und in seinem Kostenfaktor auf die Anzahl der importierten Fahrzeuge aufgeteilt wird. Wer als Privatperson selbstständig importiert, wird beim Kauf eines Jahreswagen aus der EU nicht unbedingt sparen und muss den günstigeren Kaufpreis zuzüglich der Transportkosten einrechnen.

Beim Jahreswagen aus der EU sind die Preisunterschiede im Vergleich zum deutschen Jahreswagen nicht so groß, wie es beim Neuwagen aus der EU der Fall ist. Ein Vergleich schafft Transparenz und eine Übersicht über die Vorteile und eventuellen Nachteile.